Auslaufende Chemikalie im Transporter

Datum: 13.07.2021 um 10:46
Alarmierungsart: Vollalarm
Einsatzart: Technische Hilfeleistung
Einsatzort: Devese
Fahrzeuge: MLF, MTW


Einsatzbericht:

Am Dienstagvormittag (13.07.21) gegen 10:46 Uhr wurde die Feuerwehr zur Max-Planck-Straße in Devese gerufen. Der Fahrer eines Transporters bemerkte eine Leckage an einem Behälter mit Gefahrenkennzeichnung und alarmierte die Feuerwehr.

Ein Trupp unter Atemschutz und leichtem CSA-Schutzanzug konnte den defekten 20-Liter-Kanister bergen und in einen Sammelbehälter legen. Die kontaminierten Pakete aus dem Lieferwagen wurden ebenfalls gesichert, damit die giftige Substanz nicht in die Umwelt gelangt. Etwa 1-2 Liter der Chemikalie sind im Inneren des Fahrzeugs ausgetreten und wurden mit Bindemittel abgestreut. Bei der Chemikalie handelte es sich um ein ätzendes Konzentrat eines Reinigungsmittels.

Die nicht-kontaminierten Pakete wurden aus dem Fahrzeug geholt und später durch ein Ersatzfahrzeug abgeholt.

Der Fahrer des Fahrzeugs hatte Dämpfe eingeatmet und wurde an den Rettungsdienst übergeben.

Nach etwa 2 Stunden konnten die meisten Einsatzkräfte die Einsatzstelle wieder verlassen. Die letzten Kräfte der Ortsfeuerwehr Devese konnten die Einsatzstelle gegen 15:15 Uhr an die Polizei übergeben. Spezialfirmen wurde angefordert, um das Fahrzeug abzuschleppen und die kontaminierten Gegenstände zu entsorgen. Das Abschleppunternehmen forderte um 16 Uhr Unterstützung an, 2 Feuerwehrleute waren nochmal bis 17 Uhr vor Ort.

Im Einsatz waren 53 Einsatzkräfte mit 12 Fahrzeugen aus den Ortsfeuerwehren Devese, Arnum, Harkenbleck, Hemmingen-Westerfeld, Hiddestorf/Ohlendorf und Laatzen (Messkomponente).

Foto: Feuerwehr Hemmingen

Text: Sebastian Hillert

Sebastian Hillert (Hauptfeuerwehrmann)

stellv. Stadtfeuerwehrsprecher

Freiwillige Feuerwehr Stadt Hemmingen

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit